Aktuelles | Rund um die Existenzgründung

Eine Grafik (2)
BAFA Coaching für Existenzgründer

BAFA Coaching ist ein Förderprogramm, das sich an Unternehmen richtet, die bereits gegründet sind. Das Beratungsangebot des Bundeswirtschaftsministerium wendet sich an Gründer und kleine und mittlere Unternehmen und ist seit 1. Januar 2016 in Kraft: Hier finden Sie die aktuellen Informationen für Gründer zu den neuen Förderporgrammen der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). Mit Beginn des Jahres wurde die bundesweite Beratungsförderung für Neugründungen sowie kleine und mittlere Unternehmen – zu denen auch Angehörige der freien Berufe zählen – neu ausgerichtet.

Das neue Förderprogramm mit dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows" fasst die bisherigen Programme „Förderung unternehmerischen Know-hows durch Unternehmensberatung", „Gründercoaching Deutschland", „Turn-Around-Beratung" und „Runder Tisch" zusammen. Zuständig für die Umsetzung des Programms ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Vor Maßnahmenbeginn muss ein persönliches Gespräch mit einem Regionalpartner geführt und ein Antrag gestellt werden. Bitte nehmen Sie für das persönliche Gespräch direkt mit der IHK Kontakt auf.


Eine Grafik (3)

IB.SH Mikrokredit ausgeweitet
Das Land und die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) erweitern die Möglichkeiten, sich mit einem „IB.SH Mikrokredit" selbstständig zu machen. Seit 1. Januar 2015 wurde der maximale Darlehensbetrag von 15.000 Euro auf 25.000 Euro angehoben, die Laufzeit von fünf auf sieben Jahre verlängert und der Zinssatz von 6,5 auf 5,45 Prozent gesenkt. Außerdem können künftig nicht nur natürliche Personen, sondern auch Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR) den „IB.SH Mikrokredit" bekommen. (Weiterlesen)


IHK-Steuerinfo
Hier informieren wir Sie in einem monatlichen Newsletter über die aktuellen Entwicklungen und Gesetzesänderungen im Steuerrecht (Servicelink).


Eine Grafik (4)

Die wirtschaftliche und konjunkturelle Entwicklung in Schleswig-Holstein:
(IHK24) Hier finden Sie aktuelle Informationen wirtschaftlichen Situation sowie zur Konjunkturentwicklung in Schleswig-Holstein.



Schnell und einfach zum richtigen Förderprogramm (BMWI)
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) präsentiert ab sofort die neue Förderdatenbank des Bundes im Internet mit erweiterten Suchmöglichkeiten, zusätzlichen Inhalten und rundum aktualisierter Optik. Unter der Adresse www.foerderdatenbank.de stehen detaillierte Informationen über mehr als 1.000 Förderprogramme von Bund, Ländern und Europäischer Union zum Abruf bereit. Das erweiterte Angebot umfasst u. a. einen Förderassistenten, der interessierte Gründer und Unternehmer Schritt für Schritt zum passenden Förderangebot führt. Mit der Förderdatenbank gibt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie einen vollständigen und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union. Im Mittelpunkt stehen Finanzhilfen für Existenzgründer sowie kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Dabei werden auch die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Programmen aufgezeigt, die für eine effiziente Nutzung der staatlichen Förderung von Bedeutung sind.


Eine Grafik (5)

"nexxt-change" - Deutschlands Marktplatz für die Unternehmensnachfolge
In jedem Jahr stehen in Deutschland rund 71.000 Unternehmen vor dem Generationswechsel und damit vor der Nachfolgefrage.Immer häufiger gibt es niemanden aus der Familie, der den Betrieb weiter führen kann. Über 33.000 Arbeitsplätze gehen deshalb jährlich verloren. Hier kann die neue Unternehmensbörse „nexxt-change“ helfen! Aus mehr als 10.000 stets aktuell gehaltenen Inseraten können Existenzgründer und Unternehmer, die einen Nachfolger für ihren Betrieb suchen, passende Profile aus der Internet-Plattform www.nexxt-change.org auswählen. Davon haben die Industrie- und Handelskammern etwa 6.000, die Handwerkskammern ca. 4.000 eingestellt.


Eine Grafik (6)

Förderprogramme der KfW Mittelstandsbank
Bund, Länder und EU unterstützen den Start in die unternehmerische Selbständigkeit durch Förderprogramme. Typisch für öffentliche Förderdarlehen sind u.a. günstige Zinsen, lange Laufzeiten und häufig eine rückzahlungsfreie Zeit, bis Sie mit der Rückzahlung beginnen müssen. Diese Förderprogramme des Bundes werden durch die KfW Mittelstandsbank angeboten. Auf den folgenden Seiten finden Sie Förderbedingungen und Zinskonditionen.


Eine Grafik (7)

Das Bundesministerium der Justiz stellt in einem gemeinsamen Projekt mit der juris GmbH für inter- essierte Bürgerinnen und Bürger nahezu das gesamte aktuelle Bundesrecht kostenlos im Internet bereit. Die Gesetze und Rechtsverordnungen können in ihrer geltenden Fassung abgerufen werden. Sie werden durch die Dokumentationsstelle des Ministeriums fortlaufend konsolidiert. Die von der Dokumentationsstelle noch nicht bearbeiteten, neu im BGBl I verkündeten Vorschriften, können direkt über den Aktualitätendienst aufgerufen werden. Anlagen, Graphiken und weitere ergänzende Teile der Gesetze und Rechtsverordnungen, die derzeit noch fehlen, werden in den nächsten Monaten sukzessive ergänzt. Servicelink

Das elektronische Unternehmensregister  -  Wirtschaftsinformationen gebündelt im Internet
Ab sofort können unter www.unternehmensregister.de wesentliche publikationspflichtige Daten eines Unternehmens online abgerufen werden. Damit gibt es eine zentrale Internetadresse, über die alle wesentlichen Unternehmensdaten, deren Offenlegung von der Rechtsordnung vorgesehen ist, online bereit stehen.

Mentor-Service